AWN erweitert Westen-Wartung

In der Hamburger Filiale von AWN steht die laut eigener Aussage größte Rettungswestenwand Europas. Auf 18 Metern Länge und 3,5 Metern Höhe verteilt hängen dort alle Arten von SECUMAR und AWN Feststoff- und Automatikwesten, die je nach Genre, Einsatzgebieten und Auftriebsklasse geordnet sind. Zudem wird in Text und Bild erklärt, welche Weste für welchen Kunden und Einsatz ratsam ist. Dieses Konzept der Rettungswestenwand soll nun auch auf die anderen acht AWN-Filialen adaptiert werden.

Zudem hat A.W. Niemeyer die nächsten Verträge für den weiteren Ausbau des Rettungswestenwartungsservice unterschrieben. Damit werden nach den Wartungs-Stationen in den AWN-Filialen Kiel und Dormagen nun auch die AWN-Filialen Hamburg und Berlin-Reinickendorf folgen. Mit der Firma Secumar, die übrigens auch die AWN Exklusiv-Rettungswesten herstellen, wurden für die zwei neuen Standorte Wartungsverträge geschlossen und AWN-Mitarbeiter exklusiv geschult und zertifiziert.

AWN Geschäftsführer Christoph Steinkuhl: “Wir freuen uns darauf, den Kunden von A.W. Niemeyer einen noch schnelleren Service bieten zu können, da wir die Leistung verdoppeln. Mit diesem gesetzten Zeichen halte ich weiter an meinen selbstgesteckten Zielen fest, alle neun AWN-Filialen durch Modernisierung und Interieur-Design in die Zukunft zu führen, Services, Beratung und Kundenzufriedenheit zu verbessern und das Filialnetz auszubauen.” Eröffnet werden die beiden neuen Rettungswesten-Wartungsstationen in diesem Herbst, direkt nach der Saison.

AWN weist darauf hin, dass Wassersportler ihre Westen idealerweise bereits unmittelbar nach der Saison im Herbst/Winter vorbeibringen bzw. schicken, damit es später nicht zu Verspätungen durch Stau bei der Wartung kommt.

www.awn.de