ICOM IC-M37E:

Neues Handfunkgerät zum alten Preis

Mit dem IC-ME37E präsentiert Funkgerätespezialist ICOM den Nachfolger des robusten Bestsellers IC-M35, der seit fast 11 Jahren bereits im Programm ist und Maßstäbe im Bereich der Handfunkgeräte gesetzt hat.

Wasserdicht, schwimmfähig, robust, einfach zu bedienen und ausgesprochen ausdauernd – Eigenschaften die in das Pflichtenheft einer jeden „Handfunke“ gehören und durch die das altgediente IC-M35 glänzen können. Natürlich kann der Nachfolger all das auch, nur ein bisschen besser und noch ein bisschen mehr. Große Tasten, griffiges staub- und wasserdichtes Gehäuse nach IP57 (30 MInuten wasserdicht in einem Meter Wassertiefe) – all das ist eh typisch für die Funkgeräte von ICOM. Hinzukommen sechs Watt Sendeleistung, in Verbindung mit dem Li-Ionen-Akkupack BP-296 mehr als zwölf Stunden möglicher Betrieb und natürlich die „Float`n-Flash“ Funktion, mit der Das Gerät mit blinkender LED im Wasser treibt, sollte es einmal über Bord gehen, sodass es auch bei Dunkelheit wiedergefunden werden kann. Praktisch ist die Kanal-History-Funktion, bei der die letzten fünf Kanäle gespeichert werden, sodass eine Anrufwiederholung erleichtert wird. Besonders praktisch: Die mitgelieferte Ladeschale hat eine Micro-B-USB-Buchse, sodass das Gerät über den USB Anschluss an Bord geladen werden kann. Weitere Funktionen wie eine Kanal 16 Schnellwahl, die Alarmfunktion bei sinkender Akkuspannung u.v.m., machen das neue ICOM-Gerät zu praktischen und verlässlichen Begleiter an Bord. Das Gerät ist zwar neu, doch beim Preis bleibt alles beim Alten. Mit einer UVP von 213,19 Euro kostet der Nachfolger nicht mehr als sein legendärer Vorgänger.

www.icomeurope.com