Mit Transatlantik-Reichweite

Hybrid-Trawler: Steeler 61 S Attétude Electric

Der wohl weltweit erste vollelektrisch angetriebener Trawler ist ein großer Schritt in die Zukunft für die renommierte niederländische Werft.

Steeler Yachts“ mit Sitz in Steenwijk, Provinz Overijssel, ist als holländischer Bootsbauer im aktuellen Segment bis 25 m Länge bestens bekannt für innovative, technisch anspruchsvolle Schiffe. Jüngstes Projekt, die hier präsentierte „Steeler 61 S Electric“.

Bordleben im Mitteldeck auf einer Ebene ohne Stolperfallen. Vom Salon mit Pantry, dem Sanitärbereich, bis ins Eigner-Refugium im Vorschiff. (Foto: Dick Holthuis / www.dickholthuis.nl)

Die nach werfteigenen Ideen konzipierte Dreidecker-Yacht – für Außen- und Innendesign verantwortlich zeichnend das renommierte Schiffsarchitektur-Office Vripack – dürfte auch anspruchsvollste Eigner mit ihrem „Flatfloor-Panorama-Concept“ überzeugen. So wundert es auch nicht, dass basierend auf dem sogenannten „Single-Level-Living-Konzept“, sich diese „Steeler 61 S Electric“ als „Villa auf dem Wasser“ bereits diverser internationaler Auszeichnungen erfreut. Und nicht nur dafür hat die Werft alle maximal möglichen Register gezogen.

Ökologischer Fußabdruck

Ökologie und Effizienz – eine Thematik, die dem Motoren- und Technikfreak  und Steeler-Yachtwerft-Chef Hans Webbink seit jeher auf den Nägeln brennt. Dabei ist es Webbings Überzeugung, dass Leistung nicht immer und unbedingt einhergehen muss mit exorbitanter Maßlosigkeit, besonders im Hinblick auf den Einsatz von Energie, gleich welcher Art. Webbing weiß:

Beste Rundumsicht für Rudergänger und Co auf zwei Hightech-Steuerstand-Sesseln. (Foto: Dick Holthuis / www.dickholthuis.nl)

Die Tage von Schiffsmotoren, die ausschließlich mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, sind gezählt. Stattdessen sind Biokraftstoffe, Wasserstoff und nicht zuletzt Elektromotoren auf dem Vormarsch. Bezogen auf die alternativen Antriebe fallen deren Abmessungen und Gewicht heute geringer aus als bei Verbrennungsmotoren. Und das bei einer noch nie dagewesenen Leistung. Auch die Batterien sind mittlerweile leichter und leistungsfähiger geworden. Sie verfügen darüber hinaus über große Speicherkapazitäten und kürzere Ladezeiten. Die Kosten für das Aufladen von Batterie-Bänken sind ebenfalls durchaus attraktiv und in manchen europäischen Häfen, wie zum Beispiel in Norwegen, sogar komplett „free of charge“! Zudem ist ein Elektromotor, der von einem sogenannten Generator angetrieben wird, wesentlich effizienter als ein herkömmlicher Dieselmotor. Somit fallen die Betriebskosten der „61 S Attétude Electric“ selbst während der Batterie-Ladezeit sparsamer aus, als es dies mit einem herkömmlichen Dieselmotor der Fall wäre.

Transatlantische Reichweite

Angetrieben wird die Jacht von einem hochmodernen Aggregat „PM“ (Permanent Magnet) mit 90 kW und einer Untersetzung von 1 : 4,3. Als Stromaggregat fungiert ein Volvo Penta Diesel D3 mit 75 kW (102 PS), die Power des 460-V-Lithium-Ionen-Batteriepaketes beträgt 184 kW. Die Batteriesätze rekrutieren sich aus 18 Einheiten mit je 16 Zellen, die für eine Betriebsdauer von ca. vier Stunden Fahrt ausreichen. Auf hoher See erzeugt der Volvo-Dieselgenerator bei Bedarf den erforderlichen Strom, die Ladezeit beträgt lediglich zwei Stunden, sodass der Generator während eines zehnstündigen Tagesetmals nur verhältnismäßig kurzfristig lange laufen muss. Zudem verfügt die Attétude über ein Solarzellen-System und zwei Windgeneratoren für zusätzliche, permanente, natürliche Stromversorgung. Mit der darüber hinaus obendrein zur Verfügung stehenden, weiteren Dieselkapazität von zwar maßvollen 3.000 Litern, werden „Transatlantik-Ambitionen“ dieses 61 S-Trawlers durchaus in den Bereich realistischer Möglichkeiten gerückt.

(Foto: Dick Holthuis / www.dickholthuis.nl)

Wohnen auf einer Ebene

Egal, wo sich dieses Schiff auch in Szene setzt, dieser Trawler „61 S Attétude Electric“ ist mit dem Dreidecker-Design ein Eyecatcher der besonderen Art. Seine Silhouette wird durch große Fensterfronten und die stromlinienförmige Länge des Rumpfes geprägt. Hinzu kommt die sich nach achtern verjüngende Kabine im Coupé-Stil, überdacht vom großzügigen Freisitz, einer achterlichen Fly, wenn man so will, mit seitlichen Gangbords aufs Vorschiff. Das Prinzip des dreistöckigen “Flat-Floor-Designs“ basiert auf der Steeler-Vision des “Wohnens auf einer Ebene”. Man genießt als Eigner auf dem Mitteldeck über die gesamte Bootslänge, vom Vorschiff bis nach achtern ohne Stufen, Absätze oder jedwede Höhenunterschiede, absolute Bewegungsfreiheit in Salon, Pantry, Badezimmer, Toilette und Mastercabin.
Auf dem Oberdeck schließlich das Ruderhaus mit der Sektion Entertainment und offenem Achterdeck. Zwei Gästekabinen mit jeweils eigenen Sanitärbereichen im unteren Deckslevel komplettieren das opulente Raumangebot.

Zweiter Salon im Steuerhaus, dritte Etage. (Foto: Dick Holthuis / www.dickholthuis.nl)

Umfassende Ausrüstung

Dass auch die Konstruktion und die Ausstattung keine Wünsche offen lässt ist klar. Als Auszug der langen Liste seine hier lediglich die wasserdichten Schotten, eine ausklappbare Badeplattform, Bug- und Heckstrahlruder, Humphree Stabilisierungs-System, CAN-Bus-Kommunikationssystem, Navigation mit Radar, UKW, 2 x 24-Zoll Flatscreen, Kabola-Zentral-Fußbodenheizung, Klimaanlage, 24-Volt-Bordstrom, 43-Zoll-TV, Internet und Wi-Fi-Router, diverser Holzinnenausbau, Vollpolsterung, luxuriöse Pantry, Sonnenkollektoren, hydraulischer Kran, Vordeck mit Pool, Flexiteak u.v.a. genannt. (cb)

www.steeleryachts.com

Technische Daten:

Länge ü. A. (m): 18,60

Breite ü. A. (m): 6,30

Tiefgang ca. (m): 1,80

Gewicht ca. (to): 74 (halb beladen)

Baumaterial / Rumpfform: Stahl / Rundspant

Motorisierung: Volvo Penta D-3 Diesel (als Stromaggregat), 75 kW (102 PS)

E-Motorenart: „PM“ (Permanent Magnet) 90 kW

Antriebsart: Welle

Kraftstofftank (l): 3.000

Frischwassertank (l): 3.000

Fäkalientank (l): 500

CE: „A“ (Hochsee)

Schlafplätze: 6

Kabinen: 3

Preis ab €: Auf Anfrage