Corona:

Kroatien macht dicht!

Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 hat Kroatien zur Verhängung von Quarantänemaßnahmen und Einreisesperren veranlasst. Ausländer, die aus Hochinfektionsgebieten einreisen, darunter der Landkreise Heinsberg in Nordrhein-Westfalen, unterliegen einer 14-tägigen Krankenhausquarantäne. Reisende aus dem Rest Deutschlands müssen sich nach Eintreffen in Kroatien in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Ausländischen Reisenden, denen keine häusliche Quarantänemöglichkeit zur Verfügung steht, wird die Einreise nach Kroatien verweigert. Das geht aus einer Meldung des Auswärtigen Amtes auf dessen Homepage hervor.

Wie lange diese Maßnahmen gelten sollen, ist bisher unklar. Unbestätigten Meldungen zufolge, sollen aber z.B. die Hotels in Kroatien frühestens ab dem 1. Juni wieder den Betrieb aufnehmen. Das berichte der technische Pannendienst Sea Help auf seiner Website.

Ähnliche Infos kommen von offizieller österreichischer Seite: Das österreichische Bundesministerium für Europäische und Internationale Angelegenheiten teilt zum Thema Kroatien, Coronavirus mit:

„Alle Personen, die in die Republik Kroatien einreisen wollen, die aus Österreich sowie aus den nachfolgend angeführten Ländern kommen, erhalten von den kroatischen Grenzbehörden einen Bescheid, der sie zu einer der sie zu einer 14-tätigen Selbstisolation verpflichtet.“

Zahlreiche deutsche und österreichische Eigner haben ihre Yachten in Kroatien (Foto: C. Schneider)

Betroffen von der Einreisesperre sind daher auch zahlreiche Bootseigner, deren Schiffe in Kroatien liegen. Hier bietet Sea Help mit seinen zahlreichen Stützpunkten vor Ort Hilfeleistungen und Unterstützung an.

Weitere Infos zur aktuellen Situation und Reisehinweisen finden sich auf der Website des Auswärtigen Amtes und unter www.sea-help.eu/news