Windpark Friesland wird gebaut

Die Finanzierung des Windparks Friesland steht. Die Anlage ist im Ijsselmeer südlich des Abschlussdeichs dicht bei Breezandijk und etwa sechs Kilometer vor der friesischen Küste geplant.

Zehn Banken und die Provinz Friesland haben kürzlich vertraglich festgelegt, die insgesamt erforderlichen 800 Millionen Euro gemeinsam aufzubringen. Die Provinz Friesland investiert insgesamt 100 Millionen Euro in den Windpark. Mit 20 Millionen Euro wird sie Anteilseigner und 80 Millionen Euro stellt sie als Hypothek zur Verfügung.

Bei dem Projekt handelt es sich um einen der größten Windparks, die je in einem Binnengewässer gebaut wurden. Die geplanten Turbinen sollen so viel Energie liefern, um 500.000 Haushaushalte mit ausreichend Strom zu versorgen.

Damit die Bauarbeiten reibungslos verlaufen, wird südlich des Abschlussdeiches eine Insel angelegt. Mit ihren 2 Hektar über Wasser und 25 Hektar unter Wasser wird sie nach Beendigung der Bauarbeiten zu einer Naturinsel umgewandelt, die Vögeln als Rast- und Brutgebiet dienen soll

Mit den Vorarbeiten für den Windpark wurde bereits begonnen. Im kommenden Jahr sollen schon die ersten Windturbinen ans Stromnetz angeschlossen werden. Ab 2021 ist dann der gesamte Windpark betriebsbereit.

Neben einer guten Stromversorgung werden die Anwohner auch von einem Fonds profitieren. Der Windpark Friesland zahlt in den nächsten 20 Jahren rund 700.000 Euro jährlich in einen Fonds. Damit sollen dann lokale Projekte entlang der Ijsselmeer-Küste finanziert werden.                                        I.B.