Investitionen in die Jugend- und die Rennsport-Zukunft

Der Förderverein Jugend- und Leistungssport (FJL) im Deutschen Motoryachtverband blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück, indem er eine Vielzahl junger Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportler finanziell unterstützen und damit zur erfolgreichen Ausübung des Motorbootsportes beitragen konnte.

Dank den Förderern und Mitgliedern des FJL konnte im Jahr 2019 ein wichtiger Schritt in der Nachwuchsförderung erreicht werden.

Gestartet war der Verein 2016 mit sieben Mitgliedern. Nach nur kurzer Zeit ist der Förderverein bereits auf 34 Mitglieder und große Sponsoren aus der Wassersportwirtschaft angewachsen. Und mit ihrer Hilfe konnten die folgenden neun Fördermaßnahmen umgesetzt werden, für die sich die einzelnen Fahrerinnen und Fahrer und weitere Akteure der unterschiedlichen Motorbootklassen qualifiziert haben.


So erhielten die jeweiligen Deutschen Meister aller acht Schlauchbootklassen bei der DM in Friedrichshafen eine Prämie. Die langjährig aktiven und erfolgreichen Schlauchbootsportlerinnen der Familie Simon (insgesamt fünf Mädchen) erhielten für ihr Engagement Unterstützung zur Teilnahme an allen Club-, Landes-, Deutschen-, Welt- und Europameisterschaften sowie für die jeweiligen angesetzten Trainingslager.

Die Trainingsvereinigung  des Motorboot-Club Iffezheim, des Motor-Yacht-Club Esslingen und des Motorbootclub Benningen wurde gefördert. Die drei Vereine initiierten in Eigenleistung ein gemeinsames Trainingslager.


Das Motorbootrennen in Traben-Trarbach wurde unterstützt ebenso die im Rennsport sehr engagierte Familie Zeipelt, die Hilfe bei der Umrüstung ihres Rennbootes von der Klasse F5 in die Klasse F4 erhielt. Der junge Rennfahrer Luca Max Weber vom Team Weber Racing der Klasse F5 wurde bei der Reparatur seines Rennbootes unterstützt und der Rennsport-Veteran Bernd Mehnert aus der Klasse FR1000 erhielt für sein über 30 Jahre andauerndes Engagement sowie seine diesjährige Mitarbeit bei der Messe Rostock ebenfalls eine Förderung. 

   
In der Rennklasse der GT-15 konnte sich das Team um Falk Deter, für die Aufnahme einer weiteren Fahrerin, sowie der junge Carl Mücke zum Einstieg in die GT-15 über Unterstützung durch den Förderverein freuen. Die Jugend-Motorboot-Gemeinschaft Schleswig-Holstein wurde im Rahmen des UIM-Meisterschaftsrennens in den Klassen GT-6 und GT-15 in Friedrichshafen ebenfalls unterstützt.


Der Förderverein für Jugend- und Rennsport möchte sich an dieser Stelle bei allen Partnern, Förderern und Mitgliedern bedanken und hofft, auch in 2020 weitere Unterstützer des Motorbootsportes hinzu gewinnen zu können. Die Förderungen, so ist sich der Vorstand sicher, sind bei den engagierten jungen wie erfahrenen Motorbootsportlern genau richtig investiert und zeigen, wie vielfältig die Unterstützung für den Sport ausfallen kann. Von einzelnen Fahrer/innen, die in den Sport einsteigen bis hin zu stark engagierten Vereinen sind die Fördermaßnahmen stets und auch in Zukunft hervorragend aufgehoben.  

www.dmyv.de/foerderverein/