Großbrand in kroatischer Marina

Am Abend des 29. Mai brach in der Marina Kaštela auf einer der Yachten ein Feuer aus, das bald auf andere Yachten übergriff. Wenigstens fünf größere Yachten sollen ersten Meldungen nach, ein Raub der Flammen geworden sein. Über Personenschäden wurde nichts berichtet.

Den Berichten aus der Marina zufolge sollen die Löschversuche an Bord der ursprünglich betroffenen Yacht vergeblich gewesen sein, bevor sich das Schiff aufgrund abgebrannter Festmacherleinen von seinem Liegeplatz löste und dann brennend in andere Schiffe trieb, die dann ebenfalls Feuer fingen.

Feuerwehr und Behörden waren mit einem Großaufgebot vor Ort, um die Flammen zu bekämpfen (Foto: SeaHelp)

Das alarmierte Großaufgebot der Feuerwehr konnte nur noch versuchen, Schlimmeres zu verhindern und schleppte brennende Yachten aus dem Hafen. Zudem mussten mehrere Crews von Bord ihrer Yachten evakuiert werden. Die Lösch- und Evakuierungsarbeiten wurden den Meldungen zufolge von Gaffern behindert. Zahlreiche Touristen und Einwohner wurden vom weithin sichtbaren Feuerschein angezogen und wollten das Geschehen beobachten.

Den Meldungen der Einsatzkräfte von SeaHelp zufolge könnten zwischen fünf und fünfzehn Yachten betroffen sein. Sicher sei, so hieß es, dass eine Yacht aus der Marina gezogen wurde und mittlerweile gesunken sei. Zwei weitere Yachten wurden brennend auf den Strand gezogen worden. Weitere Yachten dürften an den Stegen der Marina zumindest zu Schaden gekommen sein.

Glück im Unglück hatten die Eigner anderer Boote, dass zum Zeitpunkt des Feuers kein Wind herschet, der die Flammen zusätzlich anfachte, ansonsten wären vermutlich noch weitere Boote den Flammen zum Opfer gefallen. Auch das in der Marina stationierte Feuerlöschboot konnte durch sein schnelles Eingreifen eine noch weitere Ausbreitung des Brandes verhindern. Unbestätigten Meldungen zufolge war die Brandursache ein Feuer in der Pantry an Bord der als erstes betroffenen Yacht.