Feuer an Bord:

Neuer Brandschutzschalter gibt Sicherheit

Elektrizität ist eine der Hauptursachen eines Brandes an Bord. Ein neuer, einfach zu installierender Brandschutzschalter kann hier wirkungsvoll schützen.

Korrosion durch hohe Luftfeuchtigkeit, Vibrationen, Temperaturschwankungen – Die E-Installation ist auf Yachten und Boote besonders gefährdet. Klemmverbindungen und Steckdosenverteiler bieten ein weiteres Gefahrenpotential, weil sie oft durch zu viele Verbraucher, wie z.B. Heizlüfter oder Ladegeräte überlastet werden. Herkömmliche „Sicherungen“ schalten zwar den Stromkreis im Fehlerfall ab, sie schützen aber nicht vor den sog. gefährlichen seriellen Fehlerlichtbögen. Im Falle eines Schadens können hier punktuell Temperaturen von mehreren tausend Grad auftreten.

Ein neuer Brandschutzschalter von Siemens schließt die Sicherheitslücke im 230 Volt Bordnetz durch eine patentierte Erkennungsmethodik, die auf Widerstände in den elektrischen Leitungen reagiert und das 230-Volt Bordnetz bei einem sich anbahnenden Fehlerlichtbogen abschaltet. Harmlose Lichtbögen, wie sie beim Betrieb elektrischer Geräte – z.B. einer Bohrmaschine – vorkommen können, erkennt das Gerät ebenfalls und unterbricht hier die Stromversorgung natürlich nicht. Das intelligente Gerät ist der weltweit schmalste Brandschutzschalter mit integriertem Leitungsschutz in nur einer Teilungseinheit (TE) und etwa so schmal wie eine aufgestellte Streichholzschachtel.

Eine Landanschlusseinheit mit dem neuen Siemens-Brandschutzschalter und einem Leitungsschutzschalter wird z.B. bei SVB unter www.svb.de zum Preis von knapp 200 Euro angeboten.

Boot Düsseldorf Fa. SVB – Halle 10 / G42