Rennboot-Sport

MIZU Cup: Endlauf zur Meisterschaft

Einst als Schnupperkurs für Einsteiger geplant, mittlerweile im Rennsportkalender um die Deutsche Meisterschaft angekommen: Der MIZU CUP am Bodensee. Zwar hatten auch in diesem Jahr die jugendlichen Novizen die Möglichkeit, den Rennsport auf dem Wasser im GT 6 Boot auszuprobieren, aber ein starkes Starterfeld aus acht GT 15 Booten, das zu den Endläufen um die DM angereist war, setzte nicht nur fürs interessierte Publikum den Schwerpunkt an diesem zweiten Interboot Messewochenende vor dem Interboot Messehafen in Friedrichshafen.

Doch auch in der GT 6 ging es ums Ganze und die jungen Fahrer ab 6 Jahren schenkten sich nichts, wenn es darum ging im Match Race auch hier den Deutschen Meister auszufahren. Allerdings machte das Wetter zum Auftakt den jungen Piloten und Pilotinnen erst einmal einen Strich durch die Rechnung. Raue Bedingungen bei Starkwind und ordentlich Welle auf dem Bodensee, machte es selbst den robusten Dreikantfeilen der GT 15 Klasse und auch den rauwassergewohnten Norddeutschen Startern schwer, sodass sich die Rennleitung entschied, den Start auf die Nachmittagsstunden zu verschieben, wo mit dem Abflauen des Windes gerechnet wurde.

Startaufstellung

Eine richtige Entscheidung, wie sich zeigen sollte und so konnten die Boote der GT 6 auch alle angesetzten Rennen absolvieren. Auch die GT 15 ging am späten Nachmittag noch auf den Rundkurs und absolvierte ein Rennen. Ein zweites Rennen musste aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden, nachdem ein Rennboot wegen eines Defektes ausfiel und von einem Sicherungsboot bei laufendem Rennbetrieb aus dem Parcours geschleppt wurde.

Gab alles: Marie Sophie Rambow

Kein Drama, denn der Sonntag begann mit Idealbedingungen, ruhigem Wasser und Sonnenschein, so dass die GT-15 Boote planmäßig Startaufstellung nahmen und zwei weitere Rennen absolvierten und damit dem Regelwerk Genüge taten. Dabei konnte der in der Wertung um die deutsche Meisterschaft führende Brian Lutterbey aus Schleswig Holstein mit einem zweiten Platz im ersten Sonntags-Rennen nach einem Propellerwechsel im zweiten Rennen unangefochten den Sieg einfahren und damit seine Position auf Platz eins und damit bis zur offiziellen Bestätigung durch den DMYV seinen bis dahin inoffiziellen Titel als neuer Deutscher Meister festigen.

Spannenden rennen und viel Action in der GT 15 Rennserie auf dem Bodensee
So sehen Sieger aus: Die Teilnehmer des MIZU Cups 2019 in der GT 6 und GT 15 Jugend-Rennbootklasse (Fotos: Schneider)

Der deutsche Meister aus 2015 und 2016 wurde in den letzten beiden Jahren vom Technikteufel verfolgt, stellte aber mit einer blitzsauberen Saison 2019 sein Rennfahrertalent erneut unter Beweis. Der Technikteufel schlug hingegen bei der amtieren deutschen Meisterin Marie-Sophie Rambow zu, die am Samstag mit Motorstartproblemen schon beim Start des ersten Rennens das Feld ziehen lassen musste und am Ende Platz 4 in der Wertung des MIZU-Cups und nach Kevin Ladwig auf Platz 2 Platz 3 im Rennen um die Meisterschaft belegte. Merken können sich die Freunde der Jugendrennbootklassen die Namen  Falk Deter und Carl Mücke. Beide glänzten auf dem Bodensee mit Speed, fahrerischer Performance und guter Leistung, was mit jeweils mit dem ersten Renn-Sieg in der Klasse und einem gemeinsamen Platz zwei im Gesamtklassement des MIZU Cups 2019 belohnt wurde.

Sieger im MIZU Cup und neuer noch inoffizieller Deutscher Meister: Brian Lutterbey

In der Klasse GT 6 der ganz jungen Starter setzten sich Jonathan Felix Bosse und Ben Louis Leitzke auf den Plätzen eins und zwei durch. Im Rennen um die Deutsche Meisterschaft ist die Reihenfolge dem noch unbestätigten und damit inoffiziellem Ergebnis zufolge umgekehrt. Danach kann Ben Louis Leitzke sich auf die Ehrung als Deutscher Meister freuen, Jonathan Bosse belegt in der inoffiziellen Wertungs-Tabelle den hervorragenden zweiten Platz des stolzen Vize-Meisters.

Fördern und unterstützen die Jugend: (v.li.:) Thomas Burger, vom Landratsamt Bodenseekreis, Wolfram Marek, Jugend Motorboot Gemeinschaft SH, Manfred Gäng, Förderverein Jugend und Leistungssport im DMYV, Ludwig Gebhard, Amtsleiter a.D. Landratsamt Bodenseekreis

Unterstützt wurde die Veranstaltung auch in diesem Jahr vom Namensgeber der Rennserie der Firma MIZU, die als Servicepartner und Händler-Vertretung der Motorbootmarke Cobrey ihren Standort in Hilzingen nahe des Bodensees hat. Die Firma Valentina Bootsservice war wie schon in den Vorjahren zur Interboot 2019 wieder Unterstützer der Rennserie und stellte ein Service- und Sicherungsboot und half wenn nötig schnell und unkompliziert mit Shuttleservice- Hilfeleistungen aus. Neben der Messe Friedrichshafen standen auch das Landratsamt und der Hafenmeister des Hafens Friedrichshafen den Organisatoren mit Rat und Tat zur Seite, für die notwendige Absicherung der Rennen sorgte die DLRG mit eigenem Boot und starker Besatzung.

Bikes & Boats: MIZU Inhaber und Namensgeber des Cups Michael Zupritt
Sorgten für reibungslosen Ablauf (v.li.:) Sicherungsbootfahrer Reiner Lutterbey und Rennleiter Roland Olschimke
Stellten das Sicherungsboot und halfen beim Shuttleservice (v.li): Dominik Stockmann und Udo Wagenhäuser vom Valentina Bootsservice

Unter technischer Federführung der Jugend-Motorboot Gemeinschaft Schleswig-Holstein mit ihrem Vorsitzenden Wolfram Marek und seinem Team und der Organisation des Fördervereins Jugend- und Leistungssport im DMYV mit seinem Vorsitzenden Manfred Gäng wurde in Friedrichshafen zum wiederholten Male blitzsauberer und packender Jugend-Rennsport gezeigt, der als Werbung für den Sport und als tolles Beispiel der Nachwuchsgewinnung gelten darf. Davon ist auch der Vorstand des Segel-Motorboot Clubs Friedrichshafen begeistert und bot den Organisatoren des MIZU Cups für das nächste Jahr seine Unterstützung bei der Durchführung an.

Ergebnisse MIZU Cup

GT 6

1 Jonathan Bosse

2 Ben Louis Leitzke

3 Noah Römer

4 Roman Steck

5 Daniel Gallenkämper

5 Ben Ganzer

5 Pawel Meyer

GT 15

1 Brian Lutterbey

2 Falk Deter

2 Carl Mücke

4 Marie Sophie Rambow

5 Kevin Ladwig

6 Keanu Ladwig

7 Noah Römer

8 Katharina Deter

Deutsche Meisterschaft (inoffiziell – noch ohne Bestätigung des DMYV)

GT 6

  1. Ben Louis Leitzke
  2. Jonathan Felix Bosse
  3. Noah Schmidt
  4. Joost Brassat
  5. Jann-Eike Brassat
  6. Noah Römer

GT 15

  1. Brian Lutterbey
  2. Kevin Ladwig
  3. Marie Sophie Rambow
  4. Carl Mücke
  5. Falk Deter
  6. Keanu Ladwig
  7. Katharina Deter
  8. Noah Römer